Get Adobe Flash player
Tipps
Ausreichend Informationen über Sydneykann man auf dieser Seite bekommen. Die besten Flüge bekommst du direkt bei den jeweiligen Gesellschaften. Also gute Neuseeland Infos bekommst du nur auf auswerwählten Portalen.

High School Jahr Neuseeland – Ein Jahr im Land der Kiwis

Neuseeland ist spätestens seit den Dreharbeiten zu „Herr der Ringe“ allen ein Begriff, die Vorstellungen gehen jedoch nicht weit über grüne Hügel und viele, viele Schafe hinaus. Dabei hat das Land so viel mehr zu bieten, dass ein mehrwöchiger Urlaub kaum ausreichen kann um alles zu entdecken.
Wer sich für ein High School Jahr Neuseeland entscheidet, hat das große Glück, gleich mehrere Monate am Stück im
Land der Kiwis verbringen zu dürfen. Und unter Kiwis versteht man hier nicht nur die kleinen haarigen Früchte, sondern gleichzeitig auch einen Vogel, der nicht fliegen kann, sowie auch die menschlichen Bewohner des Landes. Während eines High School Jahres in Neuseeland besucht man tagsüber eine neuseeländische High School und lernt so den typischen Schulalltag kennen. Dabei werden hervorragende Lernbedingungen geboten, wie die Pisa-Studien der letzten Jahre zeigen.
Die Unterbringung des Austauschschülers erfolgt in einer neuseeländischen Gastfamilie. So besteht auch nach Schulschluss der Kontakt zu Einheimischen, neue Sprachkenntnisse können angewendet und vertieft werden und ganz nebenbei lernt man noch eine neue Kultur kennen. An den Wochenenden und in den Ferien schließlich bleibt genügend Zeit, das Land näher zu erkunden. Dabei wird man schnell feststellen, dass Neuseeland weit mehr zu bieten hat als Schafe und Kiwis. Neben beeindruckenden Landschaften locken auch Großstädte wie Auckland oder Christchurch. Zudem sorgt eine breite Palette an Outdoor-Aktivitäten dafür, dass das High School Jahr Neuseeland zum vollen Erfolg wird.

Landwirtschaft in Neuseeland

Neuseelands Landwirtschaft
In Neuseeland ist auf Grund der weitflächigen und vielfältigen Natur Landschaft die Landwirtschaft besonders verbreitet und dient vielen Einwohnern als Einkommensquelle. Daher lohnt es sich hier besonders mal als Stadtmensch ein wenig vom Landleben mit zu erleben. Wie wäre es denn mal mit ein paar Wochen auf einem Bauernhof? Schafe treiben, Kühe melken und Felder ernten. Und da brauchen Sie auch keine Angst haben dort zu verhungern oder nur Brot mit Milch zu bekommen, denn zum einem ist Neuseeland auch auf dem Land schon sehr weit entwickelt und zweitens können Sie ja auch mal in die Stadt und sich da Ihre lieblings- Essen bestellen beim Chinesen oder wo anders. Wenn Sie dann noch viel Glück haben können Sie sogar noch das Spinnen lernen, was ja heutzutage so gut wie niemand mehr kann, denn in Neuseeland ist die Wolle der Schafe nach Ihrem Fleisch mit der größte Export Schlager. Nur leider wird der Platz der Schafe nun durch Rinder und Kühe streitig gemacht, wodurch die Anzahl nun rückläufig ist. Somit traten die Schafe wieder in den Hintergrund und die Bauern konzentrieren sich nun auf die Milchproduktion, welche dann zu 90% exportiert wird, wodurch Neuseeland der weltweit größte Exporteur von Milchprodukten ist, so können Sie auch hier zum Beispiel mal frische und unbehandelte Kuhmilch trinken, falls Sie diese sonst nur aus dem Supermarkt haben oder per Lieferservice online bestellen, der Geschmack ist ein ganz anderer und viel intensiver! . Aber letzten Endes muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er lieber der alten Tradition nachkommen möchte und sich mit um die Schafe kümmert oder lieber doch eine Kuh melkt. Auf jeden Fall ist Neuseelands Natur einmalig und auf jeden Fall einen Besuch wert mit eigenen Erfahrungen vom Landleben, denn Großstädte gibt es noch und nöcher!

Fox Gletscher auf der Suedinsel

Da aber am nächsten Morgen endlich die Sonne schien haben wir uns sofort aufgemacht den Franz Josepf Gletscher zu besichtigen, was auch wirklich richtig klasse war denn es ist einfach eine grandiose Naturkulisse. Danach sind wir weiter bis zum Fox Gletscher (war nur 24 km entfernt), haben uns eine Unterkunft gesucht und auch diesen noch angeschaut, schon unglaublich mit welcher Naturgewalt sich das Eis durch die Berge „schält. Zum Abschluss eines wirklich coolen Tages ging es noch zum Lake Matheson, ein wirkliches Postkartenmotiv, welches wir in den späten Nachmittagsstunden umrundeten. Auch hier ist man der Natur wieder richtig schön verbunden und gerade am späten Nachmittag sind auch nicht zu viele Touristen unterwegs. Abends gab es mal wieder Büchsennudeln, herrlich so ein Camperleben und das immer mitten in der Natur. So wir hoffen wir können bald wieder ein paar unserer Abenteuer schreiben, bis dahin viel Spaß beim lesen hier in unserem Neuseeland Guide.